Häuser und Geschichte

Lernen Sie unsere zwei Häuser kennen. 220 Mitarbeitende sorgen dafür, dass sich unsere Bewohnenden wohl fühlen und rund um die Uhr gut betreut sind.

#

«Habe stets ein Ohr für
die ­Vergangenheit, ein
Auge für die Zukunft und
ein Lächeln für den
Augenblick!»

Kurt Marti, Geschäftsführer

Wohnen im
Sonnmatt

In der Sonnmatt geniessen die Bewohnerinnen und Bewohner Ruhe und Geborgenheit in ländlicher Atmosphäre. Gebäude, Anlage und Umgebung sind gepflegt und anregend. Die Cafeteria Sonnmatt ist ein beliebter Aufenthaltsort – auch für Besucher und Angehörige.

#

Wohnen im
Marienfried

Das Marienfried bietet seinen Bewohnerinnen und Bewohnern ein eher urbanes und dennoch beschauliches und grosszügiges Umfeld. Unser Kafi Marienfried ist auch in der Öffentlichkeit sehr beliebt.

#
#

«Was ich seit Beginn im SeniorenZentrum
Uzwil schätze, ist der kollegiale
Umgang unter allen Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern.»

Mitarbeiterin SeniorenZentrum Uzwil

«Eigentliche sanitäre Anlagen waren damals im Bürgerheim kaum vorhanden. Einzig in der den Männern vorbehaltenen Haushälfte fanden sich Waschgelegenheiten auf dem Korridor. Die Frauen hatten bis 1920 auf solchen «Luxus» zu verzichten.»

Geschichte vom
SeniorenZentrum Uzwil

Die Ursprünge unseres SeniorenZentrums Uzwil liegen im 19. Jahrhundert als die Bekämpfung der Armut zu einem wichtigen Anliegen von Bürgern und Politik wurde. 1840 wurde die Armen- und Waisenanstalt in der «Rotzenmatt» eröffnet. 1885 entstand das Bürgerheim Uzwil, das sowohl der Betreuung von betagten Personen als auch als Heim für Randständige diente. Aus ihm wurde 1959 das Altersheim Sonnmatt, welches 1974 durch jenes von Marienfried ergänzt wurde.

Möchten Sie mehr über unsere wechselvolle Vergangenheit wissen? Dann klicken Sie auf das PDF – es erzählt sie Ihnen in Wort und Bild.

#

Ehemaliges Bürgerheim Uzwil 1958

#

Ehemaliges Bürgerheim Uzwil 1958